28 Aug 2016 Sonntag
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
  • default style
  • blueright style
  • red style
  • redright style
YOU ARE HERE:

+++ erhöhtes Einsatzaufkommen +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: hp   
Sonntag, den 28. August 2016 um 10:10 Uhr

16.08.28feuerwehrDie Feuerwehr Halle (Saale) registriert gegenwärtig ein erhöhtes Einsatzaufkommen. An diesem Wochenende musste die Feuerwehr zu über 50 Einsätze ausrücken. Dabei handelt es sich vorwiegend um Routineeinsätze,  die schnell und ohne größere Probleme abgearbeitet werden konnten.  Auf Grund der anhaltenden Trockenheit, kommt es zu zahlreichen Ödlandbränden die bisher jedoch noch keinen größeren Sachschaden verursachten. Die Feuerwehr Halle (Saale) bitte alle Bürgerinnen und Bürger zur Vorsicht beim Umgang mit offenem Feuer.  +++ Bereits am Freitag kam es in den Abendstunden  zu einem schweren Wohnungsbrand, bei dem mehrere Personen verletzt wurden.  Gegen 19.30 Uhr wurde das Einsatzleitzentrum über eine Rauchentwicklung in der Uranusstraße informiert. Die diensthabenden Disponenten alarmierten Kräfte der Haupt- und Südwache sowie die freiwillige Feuerwehr Totha. Die Kameraden die FF Trotha trafen  bereits wenige Minuten später am Einsatzort ein und bestätigten eine starke Rauchentwicklung in der 3. Etage eines Mehrfamilienhauses. Der Einheitsführer der FF Trotha schickte einen Trupp unter Atemschutz, mit einem Hohlstrahlrohr, zum Innenangriff vor.  Zeitversetzt trafen der Einsatzleiter sowie die  Kräfte der Süd- und Hauptwache am Einsatzort ein. Mehrere Personen, die sich an den Fenstern des Gebäudes  bemerkbar machten, zeigten deutlich Angstreaktionen auf. Mehrere Trupps gingen zur Personenrettung vor und führten 3 Personen aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich.  Der Zugang zum Gebäude  sowie  zum Treppenhaus, war durch mehrere verschlossene Türen gesichert. Die vorgehenden Trupps hatten erhebliche Mühe zum Gefahrenbereich  vorzugehen. Die Flammen konnten Minuten später niedergeschlagen werden. Die Befürchtung, dass sich eine Person in der Brandwohnung aufgehalten hatte,  konnte zum Glück nicht bestätigt werden. Bei der Kontrolle der Wohnung, konnten keine Personen gefunden werden. Der Brand verursachte einen erheblichen Sachschaden. Die Wohnung ist bis auf weiteres nicht bewohnbar. 3 Personen wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung dem RD übergeben. Der Einsatzleiter bedankt sich bei allen eingesetzten Einsatzkräften für ihren effizienten  und professionellen Einsatz.

 
+++ Ab sofort "KATWARN" in Halle (Saale) +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: skj   
Donnerstag, den 25. August 2016 um 15:08 Uhr

katwarn logoGestern löste Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand die erste (Test-) Warnung mit dem neuen ergänzenden Warnungs- und Informationssystem für die Bevölkerung „KATWARN“ aus. Mit diesem System ist die Stadt Halle (Saale) in der Lage, alle Nutzer, welche sich mit der KATWARN-APP angemeldet haben, sofort und umfassend mit Informationen, Warnungen und Handlungsanweisungen zu versorgen. Insbesondere bei Großschadenslagen (z.B. Großbrand, Hochwasser) ist es damit neben den üblichen Kanälen (z.B. Rundfunk, Fernsehen) möglich, die Bevölkerung über den aktuellen Stand zu informieren und mit weiter gehenden Informationen zu versorgen. Es ist vorgesehen, dass die Leitstelle der Feuerwehr, bei der die Informationen zusammenlaufen, bzw. im Sonderfall der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) die Informationen bzw. Warnungen versendet. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.katwarn.de Fotos sowie Logo mit freundlicher Unterstützung von: © Fraunhofer FOKUS / O. Lang 

Fotos von O. Lang
 
+++ Tigerpaten +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: hp   
Dienstag, den 23. August 2016 um 16:10 Uhr

16.08.23tigerpatenHeute übernahm die 3. Wachabteilung der Feuerwache Süd die Patenschaft über einen Malaysia-Tiger des halleschen Bergzoos. Gegen 14.00 wurde, in einer kleinen Veranstaltung am Raubtierhaus,  die Patenschafts-Urkunde durch den Verein der Förderer und Freunde des halleschen Bergzoo e. V. übergeben. Der Zoologische Garten in Halle (Saale) hat sich zu einem attraktiven Ort der Erholung, der Begegnung und des Lernens  entwickelt. Durch seine spezielle Lage auf dem Reilsberg ist er als Bergzoo einzigartig in Deutschland und ein Aushängeschild der Stadt Halle (Saale). Die Wartung und Pflege der Anlagen und die Versorgung der Tiere sind personell und finanziell sehr aufwendig. Die Mitarbeiter der 3. Wachabteilung der Feuerwache Süd möchten die Entwicklung, den Auftrag und die Arbeit des zoologischen Gartens unterstützen, indem sie eine Patenschaft für einen Malaysia-Tiger übernehmen. Die 35 Einsatz- und Führungskräfte der Feuerwehr Halle (Saale) möchten ebenso ein Beispiel  geben, dass auch kleinere finanzielle Beträge zur Unterstützung keine Tropfen auf einem heißen Stein sind, sondern gemeinsam in ihrer Anzahl Größeres bewirken können. Dieser Grundsatz trifft auch in der täglichen Gefahrenabwehr zu.

Weiterlesen...
 
+++ Luftrettung zum Anfassen +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: sm   
Dienstag, den 16. August 2016 um 22:27 Uhr

HubschrauberFür beide neuen Auszubildenden zum Notfallsanitäter stand letzte Woche der Besuch der ADAC Luftrettung Station Dölzig sowie der DRF Luftrettung Station Oppin auf dem Ausbildungsplan. Ziel war es, einen Einblick in die Arbeit an einer Luftrettungsstation und auf einem ITH bzw. RTH zu erhalten. Um einen Patienten in einem ITH bzw. RTH transportieren zu können, bedarf es anderer Voraussetzungen als im normalen Rettungswagen. Diese Erkenntnis haben beide aus diesem Tag, dank der sehr fundierten Aussagen beider Stationen, mitgenommen. Viele Eindrücke und Informationen gilt es jetzt für die Auszubildenden zu verarbeiten. Auf diesem Wege möchten wir uns bei der DRF Luftrettung und bei der ADAC Luftrettung für diese Unterstützung der Ausbildung bedanken!

 
+++ 1. Platz bei Deutschen Meisterschaften +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: dsc   
Sonntag, den 07. August 2016 um 14:48 Uhr

SiegerehrungHerzlichen Glückwunsch an Ralf und Sebastian Neubauer für die hervorragende Leistung. Ralf Neubauer als Trainer und Sebastian Neubauer als Starter haben in gemeinsamer Leistung den 1. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Feuerwehrkampfsport in der Disziplin 100m Hindernisbahn belegt. Sebastian Neubauer absolvierte die Strecke in einer Bestzeit von 17,14 Sekunden. Die Deutschen Meisterschaften haben in diesem Jahr in Rostock stattgefunden. Am Start waren 10 Männer- sowie 7 Frauenmannschaften mit insgesamt 169 Starterinnen und Startern. In der Wettkampfkategorie 100m Hindernisbahn Männer starteten 79 Wettkämpfer. Wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg, macht weiter so!

 
+++ Todestag Dr.Otto Eduard Vincent Ule +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: hp   
Freitag, den 05. August 2016 um 17:41 Uhr

GrabAm Sonntag jährt sich der Todestag von Dr. Otto Eduard Vincent Ule zum 140. Mal. Das Wirken von Ule, seine Verdienste für die Stadt Halle (Saale) sowie für die Feuerwehr sind den meisten Bürgern wenig bekannt. Doch Vincent  Ule widmete sein Leben den Bürgerinnen und Bürgern nicht um des Ruhmes willen, sondern weil es seine Berufung war. In Politik und Gesellschaft war er maßgeblich an der Stadtentwicklung beteiligt. Er schuf die ersten Voraussetzungen für die moderne Brandbekämpfung in Halle (Saale) und  nahm in eigener Person den Kampf gegen die Flammen auf. Er widmete sein Streben stets dem Gemeinwohl. Bei einer Brandbekämpfung wurde Ule schwer verletzt. Wenige Tage später starb er an den Folgen seiner Verletzungen. Tausende Bürger gaben ihm das letzte Geleit. Er wurde unter großer Anteilnahme auf dem Nordfriedhof beerdigt. Die Feuerwehr Halle (Saale) sowie der Feuerwehrverband Halle e.V. übernahmen die Patenschaft der Ruhestätte ihres Gründungsvaters.  Die Feuerwehr Halle (Saale) gedenkt Dr. Otto Eduard Vincent Ule und wird sein Vermächtnis wahren, stets für die Sicherheit der Bürger einzustehen.

 
+++ Großbrand +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: hp   
Mittwoch, den 08. Juni 2016 um 16:27 Uhr

16.06.09stadwirtschaftGestern kam es gegen 11.00 Uhr zu einem Großbrand auf dem Gelände der Stadtwirtschaft in der Hordorfer Straße.  Das Einsatzleitzentrum alarmierte den  Löschzug der Feuerwache Süd sowie die freiwillige Feuerwehr Diemitz. Schon auf der Anfahrt zum Einsatzort konnte der Einsatzleiter eine massive Rauchentwicklung beobachten und setzte eine Lagemeldung „auf Sicht ab“. Daraufhin wurden weitere Kräfte der Berufs- und freiwilligen Feuerwehr alarmiert. Kurze Zeit später trafen die ersten Einheiten der Berufsfeuerwehr ein. Der Einsatzleiter führte eine erste Lageerkundung durch. Aus bisher noch unbekannter Ursache hatten sich riesige Sperrmüllhaufen entzündet und brannten in voller Ausdehnung.  Die Flammen hatten bereits eine enorme Intensität erreicht und drohten auf mehrere Lagerhallen überzugreifen.  Der Einsatzleiter leitete einen sofortigen Außenangriff ein, um eine Brandausbreitung zu verhindern.  Da in den ersten Minuten keine ausreichende Wasserversorgung zur Verfügung stand, konnten die Einsatzkräfte nur mit Mühe die angrenzenden Gebäude schützen. Das Einsatzleitzentrum beorderte alle Löschmittelreserven an die Einsatzstelle. Die freiwilligen Feuerwehren Trotha, Diemitz, Büschdorf und Reideburg schafften es, trotz widriger Umstände, im Verlauf des Einsatzes eine ausreichende Wasserversorgung aufzubauen. Mit insgesamt 4 Rohren wurde dann ein massiver Löschangriff ausgeführt. Dabei kam Schwerschaum zum Einsatz, um die Flammen einzudämmen.  Insgesamt gestalteten sich die Löscharbeiten sehr schwierig. Die Flammen hatten sich metertief in die Sperrmüllberge gefressen und hunderte Glutnester gebildet. Mit schwerer Technik musste der Unrat abgetragen werden, um an die Brandherde zu gelangen. Die hohen Temperaturen des Tages erschwerten zusätzlich die Löscharbeiten. Unermüdlich arbeiten die Einsatzkräfte der Berufs- und freiwilligen Feuerwehren. Die Trupps mussten wegen Dehydrierung regelmäßig ausgetauscht werden. Messtrupps kontrollieren die Umgebungsatmosphäre an der Einsatzstelle sowie in den angrenzenden Wohnvierteln auf Schadstoffe. Die Löscharbeiten werden gegenwärtig fortgesetzt. Auch nach über 24 Stunden werden Glutnester aufgefunden und  eliminiert. Die Verantwortlichen hoffen, dass die Arbeiten bis zum Abend abgeschlossen werden können. Die Einsatzleiter bedanken sich bei allen eingesetzten Einsatzkräften für ihre unermüdliche Arbeit.

Bilder
 
SICHERHEIT - RUND UM DIE UHR
Wir haben 26 Gäste online
Seitenaufrufe : 2609843