13 Apr 2024 Samstag
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
  • default style
  • blueright style
  • red style
  • redright style
YOU ARE HERE: Startseite Archiv (Aktuell)

+++ Brandeinsätze +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: sk   
Montag, den 01. März 2010 um 15:15 Uhr
KühlschrankAm Vormittag des 27.02.2010 sorgte ein Feuerwehreinsatz in der Ernst-Toller-Straße für Aufsehen. Eine Anwohnerin wollte ihren Kühlschrank abtauen. Um diesen Vorgang zu beschleunigen kam sie auf die Idee, als zusätzliche Wärmequelle eine brennende Kerze im Inneren des Gerätes zu platzieren. Schon nach kurzer Zeit entzündeten sich die Kunststoffe der Innenverkleidung und der Kühlschrank geriet in Brand. Zum Glück befand sich die Anwohnerin in ihrer Wohnung und konnte somit den Brand noch in der Entstehungsphase entdecken. Sofort wählte sie am Telefon den Notruf und unternahm anschließend einen erfolgreichen Löschversuch. Die wenig später an der Einsatzstelle erschienenen Kräfte der Berufsfeuerwehr kontrollierten das Brandobjekt und belüfteten die Wohnung. Die Mieterin wurde mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung dem anwesenden Rettungsdienst vorgestellt. +++ Etwa zeitgleich wurde der Löschzug der Hauptwache zusammen mit dem A-Dienst zu einem Brandeinsatz “Am Treff” alarmiert. Hier hatte die installierte Brandmeldeanlage den Feueralarm ausgelöst. Die Zufahrt zum Objekt gestaltete sich relativ schwierig, da sich verschiedene Poller der Fußgängerzone nicht entfernen ließen. Nach Ankunft an der Einsatzstelle stellte der sofort zur Lageerkundung vorgehende Angriffstrupp einen Brand in einer Elektroverteilung im Lagerbereich fest. Parallel dazu wurden die Kunden aus den Geschäftsräumen evakuiert. Als Löschmittel zur Brandbekämpfung kam CO2 zum Einsatz. Um die Brandgase zu entfernen, musste das Objekt zwangsbelüftet werden. Während der Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrmann durch einen Stromschlag. Er wurde zur Überwachung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert.
 
SICHERHEIT - RUND UM DIE UHR