25 Okt 2014 Samstag
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
  • default style
  • blueright style
  • red style
  • redright style
YOU ARE HERE:

+++ Verkehrsunfall +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: sk   
Mittwoch, den 05. Dezember 2012 um 22:35 Uhr

UnfallstelleUm 17:25 Uhr alarmierte das Einsatzleitzentrum von Feuerwehr und Rettungsdienst die Freiwillige Feuerwehr Halle-Reideburg, den Rüstzung der Berufsfeuerwehr sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug in die Delitzscher Straße, Höhe BAB 14. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall zwischen einem LKW (mit unbekannter Ladung), einem Kleintransporter und einem PKW, wobei mindestens eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sein sollte. Bereits auf der Anfahrt befahl der Einsatzleiter dem Angriffstrupp die umluftunabhängigen Atemschutzgeräte anzulegen. Dies war eine Vorsichtsmaßnahme um eine schnelle Menschenrettung bei einem eventuellen Brand zu ermöglichen.

Weiterhin könnte dieser Trupp auch sofort zu Erkundungszwecken eingesetzt werden, falls sich bei Annäherung an die Unfallstelle herausstellen sollte, dass ein beteiligtes Fahrzeug Gefahrgut geladen hat. Eine erste Bestätigung der Lage kam von einem zufällig vorbeifahrenden Fahrzeug der Ortswehr Büschdorf. Wenig später waren dann die Kameraden aus Reideburg vor Ort, verschafften sich einen Überblick über die Unfallsituation und betreuten die Verletzten im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Als dann die Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr an der Einsatzstelle eintrafen war bereits klar, dass keine Person gewaltsam aus einem Fahrzeug befreit werden musste. Kein beteiligtes Fahrzeug war als Gefahrguttransport gekennzeichnet. Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr übernahmen die weitere Versorgung der Verletzten bis zum Eintreffen aller alarmierten Rettungsfahrzeuge. Im weiteren Verlauf wurden Straßeneinläufe gesichert, um die Kanalisation vor auslaufenden Betriebsstoffen zu schützen. Natürlich mussten auch betroffene Verkehrsflächen mit Ölbindemittel abgestreut werden. Der Einsatzleiter übergab die Einsatzstelle dem verantwortlichen Kamerad aus Reideburg und zog den Rüstzug von der Einsatzstelle ab. Im weiteren Verlauf musste, unter Beibehaltung der zweifachen Löschbereitschaft ein umgefahrener Ampelmast zertrennt, sowie die KFZ-Batterie der beteiligten Fahrzeuge abgeklemmt werden. Es kamen 8 Feuerwehrfahrzeuge mit insgesamt 26 Einsatzkräften zum Einsatz. Zwei verletzte Personen wurden in einem Krankenhaus, zu weiterführenden Untersuchungen, vorgestellt.

Fotos:

12.12.05.vu112.12.05.vu212.12.05.vu312.12.05.vu4

 

 

 

Förderer des Brandschutzwesens